• Greek
  • EnglishGB
  • Deutsch
  • Italiano
  • Français
  • Español
  • Russian

Rechtliche Informationen

Rechtliche Informationen

Die Nutzung des Internet-Auftrittes "aegeanair.com" erfolgt unter der Voraussetzung, dass der Nutzer die nachfolgend enthaltenen Bedingungen, Umstände und Bekanntmachungen sowie Anmerkungen ohne Änderung akzeptiert. Vom Zeitpunkt des Zugriffs und der Nutzung des Internet-Auftrittes wird davon ausgegangen, dass der Nutzer gemäβ den datenschutzrechtlichen Bestimmungen der Verarbeitung und Weiterleitung seiner/ihrer persönlichen Daten, die sich im Besitz der Gesellschaft Aegean Airlines befinden, zustimmt und ebenfalls, dass er mit allen Bedingungen, Voraussetzungen und Bekanntmachungen einverstanden ist, so wie sie untenstehend festgelegt werden.

Urheberrecht und Markenname

Die Urheberrechte für alle Inhalte dieses Internet-Auftrittes sind im Besitz der Gesellschaft AEGEAN AIRLINES S.A. (Copyright©2000 Aegean Airlines) - mit Sitz in Kifissia (Viltanioti 31) Athen / Griechenland - und ihrer Zulieferer. Alle Rechte bleiben vorbehalten. Der Nutzer ist nicht berechtigt, die Inhalte der Seite zu ändern, abzuschreiben, zu vertreiben, zu übermitteln, auszustellen, durchzuführen, zu reproduzieren, zu publizieren oder eine Genehmigung zu erteilen, Daten zu schöpfen oder zu widerlegen oder Informationen, Software, Produkte oder Leistungen, die sich aus den Inhalten der Seite ergeben, zu verkaufen.
AEGEAN AIRLINES und AEGEAN AVIATION sind eingetragene Markenzeichen der AEGEAN AIRLINES S.A. Andere Produkt- und Unternehmensbezeichnungen, die im Rahmen des Internet-Auftrittes genannt werden, können Markenzeichen ihrer jeweiligen Inhaber sein.

Disclaimer

Dieser Internet-Auftritt wurde von AEGEAN AIRLINES S.A. mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte kann AEGEAN AIRLINES S.A. jedoch keine Haftung übernehmen. Wir empfehlen Ihnen, sich über die Angaben zu vergewissern, indem Sie mit dem im jeweiligen Ort zuständigen Büro von AEGEAN AIRLINES S.A. Kontakt aufnehmen. Darüber hinaus sollte eine eventuelle Buchung nicht ausschließlich auf dem vorliegenden Internet-Auftritt und den in ihm enthaltenen Informationen basieren.

Gewährleistungsbeschränkungen

Flugpläne können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die auf dem Internet-Auftritt abrufbaren Flugpläne basieren auf den erwarteten Abflug- und Ankunftszeiten, stellen jedoch keine Garantie dar, da Wetterbedingungen sowie auch andere Faktoren den Flugbetrieb und seine Auslastung beeinflussen können. AEGEAN AIRLINES S.A. haftet in keiner Weise für daraus resultierende Schäden. Dies gilt auch für den Fall, dass AEGEAN AIRLINES S.A. über die Möglichkeit eines Schadens vorher in Kenntnis gesetzt wurde.

Beschränkung der Haftung

Für kostenfrei bereitgestellte Informationen gelten folgende Haftungsbeschränkungen:

a) AEGEAN Airlines S.A. übernimmt keine Haftung für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.
b) Schadenersatzansprüche sind ausgeschlossen, sofern kein grobes Verschulden von AEGEAN Airlines S.A. vorliegt. Insbesondere sind Schadenersatzansprüche gegen AEGEAN Airlines S.A. ausgeschlossen, die aufgrund der Verwendung der Informationen oder durch fehlerhafte und unvollständige Informationen verursacht wurden. Soweit die Haftung von AEGEAN Airlines S.A. ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

Im Übrigen ist die Haftung von AEGEAN Airlines wie folgt beschränkt:

a) AEGEAN Airlines S.A. haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit sowie für einfache Fahrlässigkeit, sofern eine Pflicht verletzt wird, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist ("wesentliche Vertragspflicht"). Bei einfach fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet AEGEAN Airlines S.A. nur und begrenzt auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden.
b) Für die Fälle anfänglicher Unmöglichkeit haftet AEGEAN Airlines S.A. nur, wenn ihr das Leistungshindernis bekannt war oder die Unkenntnis auf grober Fahrlässigkeit beruht.
c) Die Verjährungsfrist für Ansprüche auf Schadensersatz gegen AEGEAN Airlines S.A. beträgt ein Jahr gerechnet ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn.
d) Die vorstehenden Haftungsausschlüsse, -beschränkungen und -begrenzungen gelten nicht für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz sowie bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
e) Soweit die Haftung von AEGEAN Airlines S.A. ausgeschlossen, beschränkt oder begrenzt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung ihrer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.
f) Der Nutzer ist verpflichtet, etwaige Schäden im Sinne vorstehender Haftungsregelungen unverzüglich gegenüber AEGEAN Airlines S.A. schriftlich anzuzeigen oder von AEGEAN Airlines S.A. aufnehmen zu lassen, so dass AEGEAN Airlines S.A. möglichst frühzeitig informiert ist und eventuell gemeinsam mit dem Kunden noch Schadensminderung betreiben kann.

Änderungen

AEGEAN AIRLINES S.A. behält sich das Recht vor, den Internet-Auftritt nach eigenem Ermessen und ohne vorherige Ankündigung ganz oder teilweise zu ändern. AEGEAN AIRLINES S.A. behält sich des Weiteren das Recht vor, den Zugriff auf den Internet-Auftritt zu beschränken oder verweigern.
Buchungen über das Internet und Ausstellung eines elektronischen Tickets
Der Nutzer versichert mit Beginn des Buchungsvorganges, dass er mindestens 18 Jahre alt und rechtlich in der Lage ist, einen Vertrag zu schlieβen sowie die vorliegende Seite unter den gegebenen Bedingungen und Voraussetzungen zu nutzen.
Dem Nutzer ist wirtschaftlich verantwortlich ist für jede Nutzung des Internet-Auftrittes sowie auch jeder Nutzung des Kontos des Nutzer nicht erwachsener Personen, die mit dem Nutzer zusammenwohnen, sofern und soweit der Nutzer seinen Aufsichtspflichten nicht nachgekommen ist.
Der Nutzer ist nicht berechtigt, Rechte aus dem Vertrag abzutreten, zu übertragen oder zuzuweisen. Der Nutzer kann jedem Mitglied seiner Familie erlauben, diese Internetseite mit seinem Namen oder auf seine Rechnung zu nutzen. In diesem Fall trägt der Nutzer alle Kosten und sonstige Auslagen die dadurch entstehen. Der Nutzer wird eine solche Nutzung des Internet-Auftrittes beaufsichtigen.
Die Möglichkeit der Online-Reservierung und der Buchung elektronischer Tickets wird ausschlieβlich zum Zweck bereit gestellt, dem Nutzer die Möglichkeit zu geben, sich über die Verfügbarkeit von Reiseangeboten und Reisegütern zu informieren und im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten die Buchung von Flügen und die Ausstellung eines elektronischen Tickets vorzunehmen. Dem Nutzer ist es grundsätzlich untersagt, Buchungen oder Reservierungen zum Zwecke des Weiterverkaufs oder in sonstiger ungesetzlicher Weise sowie Buchungen oder Reservierung unter Angabe unwahrer Tatsachen vorzunehmen.
Sämtliche Einrichtungen des Internet-Auftrittes zur Buchung und Reservierung von Tickets dürfen nur zu dem Zweck der tatsächlichen Buchung oder Zahlung von Tickets für den Nutzer oder jede andere Peron, für die der Nutzer zu handeln berechtigt ist, verwendet werden. Der Nutzer haftet für jegliche Ticketpreise, Buβgelder, Zollgebühren und Steuern, die aufgrund der Nutzung des Internet-Auftrittes durch den Nutzer entstehen.

Technische Voraussetzungen für die Nutzung des Internet-Auftrittes

Um den Internet-Auftritt von AEGEAN AIRLINES S.A. vollständig nutzen zu können benötigen Sie einen Internet-Browser, der JavaScript und SSL unterstützt.

Datensicherheit

Zum Schutz der von Ihnen im Rahmen der Reservierung oder Buchung übermittelten Daten gegen unberechtigten Zugriff verwendet AEGEAN AIRLINES S.A. dem Stand der Technik entsprechende Verschlüsselungssysteme einschließlich SSL (Secure Socket Layer). Die Datensicherheit nach diesen Verschlüsselungssystemen setzt den Einsatz eines Internet-Browsers voraus, welcher die eingesetzten Verschlüsselungssysteme unterstützt.

Haftung für Links

Der Internet-Auftritt enthält Links zu externen Internet-Seiten, auf deren Inhalte AEGEAN AIRLINES S.A. keinen Einfluss hat. Aus diesem Grund kann AEGEAN AIRLINES S.A. für diese fremden Inhalte keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist der jeweilige Anbieter verantwortlich. Die Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche offensichtliche Rechtsverstöße überprüft. Eine permanente Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte weder praktisch machbar noch sinnvoll möglich. Bei Bekannt werden von Rechtsverletzungen wird AEGEAN AIRLINES S.A. diese Links umgehend entfernen. In diesem Punkt bittet AEGEAN AIRLINES S.A. die Nutzer des Internet-Auftrittes um Mithilfe.

Geeignete Reisedokumente

Nach der Technischen Sicherheitsrichtlinie Nr. (1) – 1. Technische Sicherheitsrichtlinie (TSR), die Bestandteil des Nationalen Sicherheitsprogramms für die Zivile Luftfahrt ist und am 30. Juni 2011 im Amtsblatt der Regierung unter Blattnummer 1580 veröffentlicht wurde, wird mit Haftung des Luftbeförderers eine Identitätskontrolle der abfliegenden Passagiere durch Vorzeigen des Reisepasses oder des amtlichen Personalausweises durchgeführt. Bei Inlandsflügen kann die Identitätskontrolle durch die Vorlage eines gültigen Autoführerscheins erfolgen. Bei Passagieren unter 12 Jahren, die keinen Reisepass, Personalausweis oder ein anderes offizielles Dokument besitzen, kann bei Inlandsflügen auch eine entsprechende Identitätserklärung vorgelegt werden, die von den Bürgerservicestellen (KEP) oder der Polizei ausgestellt wird. Wir möchten außerdem betonen, dass die Passagiere ausschließlich und vollständig für die Beschaffung und den Besitz der für den Antritt ihrer Reise erforderlichen Reiseunterlagen haften, wie z.B. Visum, Aufenthaltserlaubnis, Electronic System for Travel Authorization (ESTA ) wenn es sich um eine Reise in die USA im Rahmen des Visa Waiver Program handelt etc. Auf keinen Fall übernimmt die Fluggesellschaft AEGEAN AIRLINES S.A. oder eine ihrer Tochtergesellschaften die Haftung für irgendeinen direkten, indirekten, zufälligen, speziellen Schaden, Vermögens- oder Folgeschaden aufgrund einer eventuellen Unzulänglichkeit des Passagiers, sich die geeigneten Reiseunterlagen zu beschaffen.

HINWEIS UND BEDINGUNGEN DES BEFÖRDERUNGSVERTRAGES

Hinweis

Wenn die Reise des Passagiers einen Zielort oder eine Station in einem anderen Staat als den Abflugort beinhaltet, findet – abhängig vom Reiseziel – entweder das modifizierte Warschauer Abkommen oder das Übereinkommen von Montreal Anwendung. Diese Übereinkommen regeln die Haftung des Luftfahrtunternehmens im Fall von Tod oder körperlichem Schaden der Passagiere, Verlust oder Zerstörung des Gepäcks bis hin zum Fall der Verspätung und beschränken die Haftung des Luftfahrtunternehmens.
Viele Luftfahrtunternehmen haben auf die nach dem Warschauer Abkommen zulässigen Haftungsbegrenzungen im Todesfall oder im Fall von körperlichem Schaden verzichtet. Weitere Informationen können vom Luftfahrtunternehmen erhalten werden. Informieren Sie sich auch über die Bekanntmachungen unter dem Titel: "Information der Auslandsfluggäste bezüglich der Haftungseinschränkung" und "Bescheid für die Haftungseinschränkung für das Gepäck".

BEDINGUNGEN DES BEFÖRDERUNGSVERTRAGES

1. In diesem Vertrag bedeutet der Begriff "Ticket" Passagierticket und Gepäckschein. Der Begriff "elektronisches Ticket" bezeichnet den Beleg, der von oder im Namen des Luftfahrtunternehmens ausgestellt wird, den elektronischen Beleg und/oder das Boarding-Dokument. Ein Teil des Tickets sind die Bedingungen und die Bekanntmachungen, die darauf vermerkt sind. Der Begriff "Beförderungen" beinhaltet alle Luftfahrtunternehmen, die gemäβ den unten stehenden Beförderungsbedingungen die Aufgabe haben, den Passagier oder sein Gepäck zu befördern oder eine andere Dienstleistung im Zusammenhang mit Luftbeförderung übernehmen. Mit "Abkommen", wo auch immer der Begriff angewendet wird, ist das Abkommen zur Vereinheitlichung von Regeln über die Beförderung  im internationalen Luftverkehr, das in Warschau am 12. Oktober 1929 unterzeichnet und in Den Haag am 28. September 1955 und in Montreal am 25. September 1975 modifiziert wurde, gemeint. Beim "Übereinkommen von Montreal" handelt es sich um das Übereinkommen von Montreal von 1999.
2. Für die Beförderung werden die Bedingungen und Haftungseinschränkungen angewendet, die von dem Abkommen vorgesehen werden, auβer wenn es sich nicht um eine Internationale Beförderung im Sinne des Abkommens handelt.
3. Sofern es keinen Widerspruch bezüglich des oben über die Beförderung Ausgeführten, sowie bezüglich aller Dienstleistungen, die von jedem Lufttransportunternehmen ausgeführt werden, gibt, gelten: 1) Die Bedingungen, die in diesem Ticket beinhaltet sind, 2) die anwendbaren Tarife, 3) die Beförderungsbedingungen und die Regeln, die einen Teil dieses Tickets darstellen (und in den Büros des Beförderers jedem zur Verfügung stehen). Ausgenommen sind die Beförderungen von einem Punkt, der sich in den USA oder in Kanada befindet zu einem anderen Punkt auβerhalb dieser Staaten. Für diese Beförderungen gelten die in diesen Staaten geltenden Vorschriften.
4. Der Name des Unternehmens kann auf dem Ticket abgekürzt werden. Der vollständige Name oder seine Abkürzung werden auf den Rechnungen, in den Beförderungsbedingungen, dem Reglement oder den Flugplänen genannt. Als Anschrift des Unternehmens wird der Abflugflughafen, der auf dem Ticket gegenüber der ersten Abkürzung des Namens des Unternehmens vermerkt ist, genannt. Die Zwischenstationen, die vereinbart wurden, sind auf diesem Ticket oder auf den Flugplänen des Beförderers in Form von regulären Stationen auf dem Flug des Passagiers, genannt. Eine Beförderung, die von mehreren aufeinander folgenden Luftfahrtunternehmen vollzogen wird, wird gemäβ diesem Ticket als eine einheitliche Beförderung betrachtet.
5. Das Luftfahrtunternehmen, das Tickets ausstellt oder Gepäck, das auf dem Ticket vermerkt ist, entgegen nimmt und von Flügen anderer Fluggesellschaften befördert wird, handelt in diesem Fall als deren einfacher Agent.
6. Jede Ausnahme oder Einschränkung der Haftung des Luftfahrtunternehmens gilt auch für seine Agenten, Angestellten oder Vertreter und für jede weitere Person, deren Flugzeug von dem Luftfahrtunternehmen für die Beförderung benutzt wird sowie für dessen Agenten, Angestellte und Vertreter.
7.Sollte das Gepäckstück beschädigt, verspätetet, verlorengegangen oder zerstört sein, muss der Passagier die Reklamation einreichen sobald der Schaden entdeckt wird. Die Passagiere können die Schadensmeldung nach Ankunft am Flughafen bei der Gepäckermittlung einreichen. Im Falle eines Schadens am aufgegebenen Gepäck muss der Passagier die Reklamation innerhalb 7 Tagen und im Falle einer Verspätung innerhalb 21 Tagen beim Kundenservice einreichen, in beiden Fällen vom Zeitpunkt an welchem das Gepäck dem Passagier zur Verfügung gestellt wurde.
8. Das Ticket gilt nur für ein Jahr nach seiner Ausstellung, es sei denn, es gibt eine andere Vereinbarung auf dem Ticket oder kann den Rechnungen des Luftfahrtunternehmens, den Beförderungsbedingungen oder den diesbezüglichen Vorschriften entnommen werden. Der Tarif kann sich gemäβ den Bedingungen des Tickets vor dem Beginn der Beförderung ändern. Das Luftfahrtunternehmen kann die Beförderung ablehnen, wenn der vereinbarte Tarif nicht bezahlt wurde.
9. Das Luftfahrtunternehmen übernimmt die Verpflichtung, jede mögliche Bemühung zu unternehmen, um eine korrekte Beförderung zu gewährleisten. Die Zeiten, die auf den Zeitplänen vermerkt sind, dienen lediglich als Hinweis und sind nicht Bestandteil des Beförderungsertrages. Das Luftfahrtunternehmen kann ohne vorherige Ankündigung Beförderer oder Flugzeuge ersetzen und im Notfall, die auf dem Ticket genannten Flugstationen, ändern oder auslassen. Das Luftfahrtunternehmen kann ohne vorherige Ankündigung die Flugpläne ändern und übernimmt keine Haftung für die Erreichung von Anschlussflügen.
10. Der Passagier ist verpflichtet, den Gesetzen und den übrigen Verordnungen bezüglich Reisen zu folgen, die Zutrittsberechtigungen und andere Dokumente, die eventuell verlangt werden, vorzuzeigen. Er ist ebenso verpflichtet, zu der Zeit, die das Luftfahrtunternehmen festgelegt hat, am Flughafen zu sein. Falls keine Zeit festgelegt wurde, muss der Passagier ausreichend früh vor dem Abflug am Flughafen sein, um das notwendige Verfahren durchführen zu können.
11. Kein Agent und kein Angestellter oder Vertreter des Luftfahrtunternehmens hat das Recht Verordnungen des vorliegenden Abkommens zu ändern oder zu löschen.

Die Luftbeförderung wird von den o.g Beförderungsbedingungen und den Beförderungsbedingungen von AEGEAN AIRLINES S.A., die auf Anfrage verfügbar sind, geregelt.

Information über die Haftungsbeschränkung für Gepäckstücke

Die Haftung im Falle von Verlust, Verspätung oder Beschädigung von Gepäckstücken ist beschränkt, falls nicht im Voraus ein erhöhter Wert angegeben und zusätzliche Gebühren entrichtet wurden. Für zahlreiche internationale Strecken ist das Warschauer Abkommen mit einer Haftungsgrenze von ca. 9,07 US-Dollar pro amerikanisches Pfund (20 US-Dollar pro Kilo) für registrierte Gepäckstücke und 400 US-Dollar pro Passagier für nicht registrierte Gepäckstücke anwendbar. In einigen Fällen, in denen das Übereinkommen von Montreal für Ihre Reise zur Anwendung kommt, liegt die anzuwendende Haftungsgrenze bei ca. 1.375 US-Dollar für registrierte Gepäckstücke. Für Reisen, die komplett zwischen in den USA liegenden Orten stattfinden, schreiben die föderalen Regeln eine Haftungsgrenze der Fluggesellschaften für Gepäckstücke von mindestens 2.500 US-Dollar pro Passagier vor. Ein zusätzlicher Wert kann für bestimmte Gegenstände angegeben werden. Einige Fluggesellschaften übernehmen keine Haftung für zerbrechliche, wertvolle oder empfindliche Gegenstände. Weitere Informationen sind bei der jeweiligen Fluggesellschaft erhältlich.

Information für ins Ausland reisende Passagiere bezüglich der Haftungsbeschränkung

Den Passagieren, deren Endreiseziel bzw. Zwischenstopp in einem anderen Staat als dem des Abflugortes liegt, wird bekanntgegeben, dass die Bestimmungen des als Warschauer Abkommen bekannten internationalen Vertrags auf der gesamten Reise angewendet werden können, eingeschlossen auch jeglicher Reiseabschnitt innerhalb des Abflugs- oder Zielstaates. Für die Passagiere, die mit Zielort oder Abflugort oder Zwischenstopp in den USA reisen, legen das Abkommen und die speziellen Transportverträge, die in die gültigen Preislisten integriert sind, fest, dass die Haftung einiger Fluggesellschaften, die diese speziellen Verträge unterzeichnet haben, für Todesfall oder körperlichen Schaden von Passagieren in den meisten Fällen beschränkt ist und für bewiesene Schäden 75.000 US-Dollar pro Passagier nicht übersteigt, und dass die Haftung bis zu dieser Grenze unabhängig vom Vorliegen von Fahrlässigkeit seitens der Fluggesellschaft besteht. Für die Passagiere, die mit Fluggesellschaften reisen,  welche diese speziellen Verträge nicht unterzeichnet haben, oder die nicht auf einer Strecke mit Zielort oder Abflugort oder Zwischenstopp in den USA reisen, ist die Haftung der Fluggesellschaft für Todesfall oder körperlichen Schaden von Passagieren in den meisten Fällen auf ca. 10.000 oder 20.000 US-Dollar beschränkt.

Die Namen der Fluggesellschaften, die diese speziellen Verträge unterzeichnet haben, sind bei allen Flugscheinausgabestellen der betreffenden Fluggesellschaften erhältlich und können auf Anfrage eingesehen werden.

Zusätzlicher Schutz kann gewöhnlich durch den Abschluss einer Versicherung bei einem Privatunternehmen erworben werden. Diese Versicherung hat keinen Einfluss auf die Haftungsbeschränkung der Fluggesellschaft, wie sie im Warschauer Abkommen bzw. den speziellen Transportverträgen festgelegt ist. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den Vertreter der Fluggesellschaft bzw. des Versicherungsunternehmens.

Die vorliegende Information ist durch Verordnung 69-2-65 der Gesetzgebung der USA vorgeschrieben. Sie bezieht sich nicht auf die Regelungen des Übereinkommens von Montreal von 1999, die auf Ihrer Reise eventuell zur Anwendung kommen. Für die Richtigkeit ihres Inhalts wird keinerlei Garantie übernommen.

EU-Verordnung (EG) Nr. 889/2002 – Information zur HAFTUNG DER FLUGGESELLSCHAFT FÜR PASSAGIERE UND DEREN GEPÄCKSTÜCKE

Haftung von Luftfahrtunternehmen für Fluggäste und deren Reisegepäck
Diese Hinweise fassen die Haftungsregeln zusammen, die von Luftfahrtunternehmen der Gemeinschaft nach den Rechtsvorschriften der Gemeinschaft und dem Übereinkommen von Montreal anzuwenden sind.
Schadensersatz bei Tod oder Körperverletzung
Es gibt keine Hoechstbeträge für die Haftung bei Tod oder Körperverletzung von Fluggästen. Für Schäden bis zu einer Höhe von 113100 SZR kann das Luftfahrtunternehmen keine Einwendungen gegen Schadensersatzforderungen erheben. Über diesen Betrag hinausgehende Forderungen kann das Luftfahrtunternehmen durch den Nachweis abwenden, dass es weder fahrlässig noch sonst schuldhaft gehandelt hat.
Vorschusszahlungen
Wird ein Fluggast getötet oder verletzt, hat das Luftfahrtunternehmen innerhalb von 15 Tagen nach Feststellung der schadensersatzberechtigten Person eine Vorschusszahlung zu leisten, um die unmittelbaren wirtschaftlichen Bedürfnisse zu decken. Im Todesfall beträgt diese Vorschusszahlung nicht weniger als 16000 SZR (gerundeter Betrag in Landeswährung).
Verspätungen bei der Beförderung von Fluggästen
Das Luftfahrtunternehmen haftet für Schäden durch Verspätung bei der Beförderung von Fluggästen, es sei denn, dass es alle zumutbaren Maßnahmen zur Schadensvermeidung ergriffen hat oder die Ergreifung dieser Maßnahmen unmöglich war. Die Haftung für Verspätungsschäden bei der Beförderung von Fluggästen ist auf 4694 SZR begrenzt.
Verspätungen bei der Beförderung von Reisegepäck
Das Luftfahrtunternehmen haftet für Schäden durch Verspätung bei der Beförderung von Reisegepäck, es sei denn, dass es alle zumutbaren Maßnahmen zur Schadensvermeidung ergriffen hat oder die Ergreifung dieser Maßnahmen unmöglich war. Die Haftung für Verspätungsschäden bei der Beförderung von Reisegepäck ist auf 1131 SZR  begrenzt.
Zerstörung, Verlust oder Beschädigung von Reisegepäck
Das Luftfahrtunternehmen haftet für die Zerstörung, den Verlust oder die Beschädigung von Reisegepäck bis zu einer Höhe von 1131 SZR. Bei aufgegebenem Reisegepäck besteht eine verschuldensunabhängige Haftung, sofern nicht das Reisegepäck bereits vorher schadhaft war. Bei nicht aufgegebenem Reisegepäck haftet das Luftfahrtunternehmen nur für schuldhaftes Verhalten.
Höhere Haftungsgrenze für Reisegepäck
Eine höhere Haftungsgrenze gilt, wenn der Fluggast spätestens bei der Abfertigung eine besondere Erklärung abgibt und einen Zuschlag entrichtet.

Beanstandungen beim Reisegepäck
Bei Beschädigung, Verspätung, Verlust oder Zerstörung von Reisegepäck hat der Fluggast dem Luftfahrtunternehmen so bald wie möglich schriftlich Anzeige zu erstatten. Bei Beschädigung von aufgegebenem Reisegepäck muss der Fluggast binnen sieben Tagen, bei verspätetem Reisegepäck binnen 21 Tagen, nachdem es ihm zur Verfügung gestellt wurde, schriftlich Anzeige erstatten.
Haftung des vertraglichen und des ausführenden Luftfahrtunternehmens
Wenn das ausführende Luftfahrtunternehmen nicht mit dem vertraglichen Luftfahrtunternehmen identisch ist, kann der Fluggast seine Anzeige oder Schadensersatzansprüche an jedes der beiden Unternehmen richten. Ist auf dem Flugschein der Name oder Code eines Luftfahrtunternehmens angegeben, so ist dieses das Vertrag schließende Luftfahrtunternehmen.
Klagefristen
Gerichtliche Klagen auf Schadensersatz müssen innerhalb von zwei Jahren, beginnend mit dem Tag der Ankunft des Flugzeugs oder dem Tag, an dem das Flugzeug hätte ankommen sollen, erhoben werden.
Grundlage dieser Informationen
Diese Bestimmungen beruhen auf dem Übereinkommen von Montreal vom 28. Mai 1999, das in der Europäischen Gemeinschaft durch die Verordnung (EG) Nr. 2027/97 in der durch die Verordnung (EG) Nr. 889/2002 geänderten Fassung und durch nationale Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten umgesetzt wurde."

EU-Verordnung (EG) Nr. 889/2002 INFORMATION

Haftungsgrenzen

Auf Ihrer Reise mit einem von der AEGEAN AIRLINES S.A. durchgeführten Flug kommen folgende Haftungsgrenzen zur Anwendung:

1. Es gibt keine finanziellen Beschränkungen bei Todesfall oder körperlichem Schaden, und eine Vorauszahlung zur Deckung des unmittelbaren finanziellen Bedarfs einer Person, die zum Stellen von Schadensersatzansprüchen berechtigt ist, ist möglich. Für Schäden bis 113.100 SZR bei Todesfall oder körperlichem Schaden, die durch einen Unfall während des Fluges oder während des Ein- oder Ausstiegs hervorgerufen wurden, schließen wir unsere Haftung nicht aus und beschränken sie nicht, es sei denn, der Schaden wurde durch Fahrlässigkeit des Passagiers mit verursacht.
2. Im Falle der Zerstörung oder des Verlusts bzw. der Beschädigung oder Verspätung von Gepäckstücken liegt die Haftungsgrenze bei 1.131 SZR , und falls der Wert Ihrer Gepäckstücke diese Grenze überschreitet, müssen Sie die Fluggesellschaft während der Übergabe der Gepäckstücke zur Kontrolle (Check-in) darüber informieren bzw. vor Antritt der Reise für deren volle Versicherung sorgen. Im Falle der Verspätung während Ihrer Reise liegt die Haftungsgrenze bei 4.694 SZR .
3. Falls Ihre Reise den Transport durch andere Fluggesellschaften einschließt, müssen Sie sich für Informationen bezüglich deren Haftungsgrenzen an diese selbst wenden. Die vorliegende Information entspricht den Anforderungen der EU-Verordnung (EG) Nr. 889/2002.

SPECIAL DECLARATION OF INTEREST

A passenger can benefit from a higher liability limit by making a special declaration the latest at check-in time and by paying an additional fee.


BEDINGUNGEN DES BEFÖRDERUNGSVERTRAGS INNERHALB GRIECHENLANDS

In diesem Vertrag bedeutet der Begriff "Ticket" Passagierticket und Gepäckschein. Der Begriff "Schaden" beinhaltet Tod, Verletzung, Verspätung, teilweisen oder völligen Verlust oder jeden weiteren Schaden, der aus der Beförderung herrührt oder mit ihr im Zusammenhang steht oder aus eventuellen anderen verwandten Dienstleistungen, die von dem Luftfahrtunternehmen ausgeführt werden.
Bei Flügen innerhalb des Griechischen Hoheitsgebietes werden die Europäische Verordnung (EG) Nr. 2027/97 geändert gemäβ der Verordnung (EG) Nr. 889/2002, sowie die Bestimmungen und Einschränkungen des Luftrechts (Gesetz 815/88) angewandt. Danach gilt Folgendes:
(a) Das Luftfahrtunternehmen haftet weder für Schäden, die unmittelbar und ausschlieβlich aus der treuen Anwendung der Gesetze, staatlichen Verordnungen, Vorschriften oder Anweisungen herrühren, die das Luftfahrtunternehmen verpflichtet ist zu befolgen, noch aus Schäden, die aus der Nichtbefolgung dieser Gesetze und Vorschriften seitens des Passagiers herrühren.
(b) Jeder Ausschluss und jede Einschränkung der Haftung des Luftfahrtunternehmens gemäβ den Bedingungen des vorliegenden Abkommens wird auch bei den Agenten oder Angestellten oder Vertretern des Luftfahrtunternehmens angewandt sowie auch auf jeden anderen, dessen Flugzeug das Luftfahrtunternehmen benutzt und auf dessen Agenten, Angestellten und Vertreter.
(c) Gepäckstücke, die auf dem Ticket vermerkt sind und gemäβ den Bedingungen des vorliegenden Abkommens befördert werden, werden an denjenigen ausgehändigt, der den entsprechenden Gepäckschein vorlegt, nachdem die gemäβ Vertrag oder Rechnung zu zahlenden Beträge an das Luftfahrtunternehmen gezahlt worden sind. Bei Gepäckschäden muss unmittelbar nach Entdeckung des Schadens, spätestens jedoch innerhalb von sieben (7) Tagen bzw. bei verspätetem Gepäck spätestens innerhalb von einundzwanzig (21) Tagen nach der Empfangnahme des Gepäcks eine schriftliche Schadensmeldung an das Luftfahrtunternehmen erfolgen.
(d) Das Ticket gilt für die Beförderung vom Flughafen des Abflugortes zum Flughafen des Zielortes gemäβ der auf dem Ticket angegebenen Strecke für ein Jahr nach dem Ausstellungsdatum. Jeder Flugbeleg wird für die Beförderung an dem Tag und mit dem Flug, der gebucht wurde, akzeptiert. Wenn der Flugbeleg mit auf einen "offenen Flugtermin" ausgestellt wurde, wird, sofern Plätze zur Verfügung stehen, ein Platz im Auftrag des Passagiers reserviert.
(e) Das Luftfahrtunternehmen verpflichtet sich, jede mögliche Bemühung zu unternehmen, um eine korrekte Beförderung zu gewährleisten. Die Zeiten, die auf den Flugplänen vermerkt sind, stellen lediglich einen Hinweis dar und sind nicht Teil dieses Vertrags. Das Luftfahrtunternehmen kann ohne vorherige Ankündigung Beförderer oder Flugzeuge ersetzen, und im Notfall die auf dem Ticket genannten Flugstationen ändern oder auslassen. Das Luftfahrtunternehmen kann die Flugpläne ohne vorherige Ankündigung ändern und übernimmt keine Haftung für die Erreichung von Anschlussflügen. Ebenso kann das Luftfahrtunternehmen aus unabhängig von seinem Willen oder aus technischen Gründen und sofern es dies für notwendig erachtet, jeden Flug oder jedes sonstige Recht auf Beförderung oder Platzgarantie streichen, unterbrechen, verschieben oder hinauszögern. Es kann ohne jede Haftung entscheiden, ob ein Abflug oder eine Landung erfolgen muss. Das Luftfahrtunternehmen ist lediglich verpflichtet, den Gegenwert des nicht genutzten Tickets und die Belastungen für das Gepäck gemäβ den Rechnungen zurückzuerstatten. Im Falle von Überbuchung entscheidet ausschlieβlich das Luftfahrtunternehmen, welche Passagiere oder Gegenstände transportiert werden.
(f) Der Passagier ist verpflichtet sich nach den staatlichen Reisebestimmungen zu richten und 90 Minuten vor dem geplanten Abflug am Flughafen sein. Das Luftfahrtunternehmen haftet nicht für den Verlust oder die eventuellen Kosten, die den Passagier aufgrund der nicht Befolgung dieser Verordnungen belasten. Das Luftfahrtunternehmen ist auβerdem nicht verpflichtet den Gegenwert des Tickets zurückzuerstatten.
(g) Kein Agent oder Angestellter oder Vertreter des Luftfahrtunternehmens hat das Recht, die Verordnungen des vorliegenden Abkommens zu ändern oder zu löschen.
(h) Im Falle, dass die Tarife erhöht werden, ist der Passagier verpflichtet. die Differenz nachzuzahlen.

IM FALLE DES VERLUSTS EINES TICKETS, DAS GESONDERT FÜR STRECKEN INNERHALB GRIECHENLANDS AUSGESTELLT WURDE, WIRD ES NICHT ERSETZT UND SEIN WERT WIRD NICHT ZURÜCKERSTATTET.

ZULÄSSIGES GEPÄCKGEWICHT

Neue Gepäckbeförderungsrichtlinien für alle Aegean-Flüge ab 15. Juni 2012

Aegean vereinfacht ihre Richtlinien über die zulässigen Gepäckgrenzen

Aegean ändert ab 15. Juni 2012 ihre Gepäckbeförderungsrichtlinien für alle Flüge und wendet nunmehr die Richtlinien an, die von anderen internationalen Fluggesellschaften angewendet werden. Mit den neuen Richtlinien harmonisiert Aegean das Gepäckbeförderungsverfahren mit dem Verfahren der größten Fluggesellschaften und trägt so zur Verbesserung der Reiseerfahrung des Passagiers bei. Im Rahmen der neuen Richtlinien sind die Passagiere je nach Tarifklasse (Economy oder Business) berechtigt, eine bestimmte Anzahl von Gepäckstücken eines bestimmten Gewichtes mitzuführen.

Bitte informieren Sie sich im Detail anhand der nachstehenden Tabellen über die Anzahl der Gepäckstücke und deren genaues Gewicht, die sie ab 15. Juni 2012 mitzuführen berechtigt sind

:

Economy-Class-Inlandsflüge & Flüge von/nach Griechenland nach/von Zypern:

  • 1 freies Gepäckstück bis 20 kg.
  • Für jedes extra Gepäckstück oder jedes Gepäckstück, das schwerer als 20 kg ist, werden Kosten in Höhe von €12/£10 veranschlagt, wenn es online, über die Mobile Seite oder das Callcenter gebucht wird.
  • Für jedes extra Gepäckstück oder jedes Gepäckstück, das schwerer als 20 kg ist, werden Kosten in Höhe von €20/£16 veranschlagt, wenn die Kosten am Flughafen bezahlt werden.
  • Gepäck, das mehr als 32 kg wiegt, wird zurückgewiesen.

Economy-Class-Auslandsflüge:

  • 1 freies Gepäckstück bis 20 kg.
  • Für jedes extra Gepäckstück oder jedes Gepäckstück, das schwerer als 20 kg ist, werden Kosten in Höhe von €25/£20 veranschlagt, wenn es online, über die Mobile Seite oder das Callcenter gebucht wird.
  • Für jedes extra Gepäckstück oder jedes Gepäckstück, das schwerer als 20 kg ist, werden Kosten in Höhe von €40/£32 veranschlagt, wenn die Kosten am Flughafen bezahlt werden.
  • Gepäck, das mehr als 32 kg wiegt, wird zurückgewiesen.

Goldene Mitglieder* Economy-Class-Inlandsflüge & Flüge von/nach Griechenland nach/von Zypern:

  • 2 freie Gepäckstücke bis jeweils 20kg.
  • Für jedes extra Gepäckstück bis 20 kg werden Kosten in Höhe von €12/£10 veranschlagt, wenn es online, über die Mobile Seite oder das Callcenter gebucht wird.
  • Für jedes extra Gepäckstück bis 20kg werden Kosten in Höhe von €20/£16 veranschlagt, wenn die Kosten am Flughafen bezahlt werden.
  • Gepäck, das mehr als 32 kg wiegt, wird zurückgewiesen.

Goldene Mitglieder* Economy-Class-Auslandsflüge:

  • 2 freie Gepäckstücke bis jeweils 20kg.
  • Für jedes extra Gepäckstück bis 20 kg werden Kosten in Höhe von €25/£20 veranschlagt, wenn es online, über die Mobile Seite oder das Callcenter gebucht wird.
  • Für jedes extra Gepäckstück bis 20kg werden Kosten in Höhe von €40/£32 veranschlagt, wenn die Kosten am Flughafen bezahlt werden.
  • Gepäck, das mehr als 32 kg wiegt, wird zurückgewiesen.

Business-Class-Inlandsflüge & Flüge von/nach Griechenland nach/von Zypern:

  • 2 freie Gepäckstücke bis jeweils 32 kg.
  • Für jedes extra Gepäckstück bis 32 kg werden Kosten in Höhe von €12/£10 veranschlagt, wenn es online, über die Mobile Seite oder das Callcenter gebucht wird.
  • Für jedes extra Gepäckstück bis 32kg werden Kosten in Höhe von €20/£16 veranschlagt, wenn die Kosten am Flughafen bezahlt werden.
  • Gepäck, das mehr als 32 kg wiegt, wird zurückgewiesen.

Business-Class-Auslandsflüge:

  • 2 freie Gepäckstücke bis jeweils 32 kg.
  • Für jedes extra Gepäckstück bis 32 kg werden Kosten in Höhe von €25/£20 veranschlagt, wenn es online, über die Mobile Seite oder das Callcenter gebucht wird.
  • Für jedes extra Gepäckstück bis 32kg werden Kosten in Höhe von €40/£32 veranschlagt, wenn die Kosten am Flughafen bezahlt werden.
  • Gepäck, das mehr als 32 kg wiegt, wird zurückgewiesen.

Goldene Mitglieder* Business-Class-Inlandsflüge & Flüge von/nach Griechenland nach/von Zypern:

  • 3 freie Gepäckstücke bis jeweils 32 kg.
  • Für jedes extra Gepäckstück bis 32 kg werden Kosten in Höhe von €12/£10 veranschlagt, wenn es online, über die Mobile Seite oder das Callcenter gebucht wird.
  • Für jedes extra Gepäckstück bis 32kg werden Kosten in Höhe von €20/£16 veranschlagt, wenn die Kosten am Flughafen bezahlt werden.
  • Gepäck, das mehr als 32 kg wiegt, wird zurückgewiesen.

Goldene Mitglieder* Business-Class-Auslandsflüge:

  • 3 freie Gepäckstücke bis jeweils 32 kg.
  • Für jedes extra Gepäckstück bis 32 kg werden Kosten in Höhe von €25/£20 veranschlagt, wenn es online, über die Mobile Seite oder das Callcenter gebucht wird.
  • Für jedes extra Gepäckstück bis 32kg werden Kosten in Höhe von €40/£32 veranschlagt, wenn die Kosten am Flughafen bezahlt werden.
  • Gepäck, das mehr als 32 kg wiegt, wird zurückgewiesen.

*Goldene Mitglieder = Miles&Bonus-Mitglieder und Goldene Mitglieder der Vielfliegerprogramme der übrigen Mitgliedsgesellschaften von Star Alliance.



GEFÄHRLICHE GEGENSTÄNDE

Gefährliche Gegenstände

In den Sicherheitsbereichen und im Inneren des Flugzeugs ist das Mittragen der folgenden Gegenstände untersagt:
a. Gewehre, Feuerwaffen & Waffen
Jedes Objekt, das in der Lage ist oder zu sein scheint, ein Projektil abzufeuern oder Verletzungen hervorzurufen, einschließlich:
- Alle Feuerwaffen (Pistolen, Revolver, Gewehre, Schrotflinten usw.)
- Nachbildungen und Imitationen von Feuerwaffen
- Komponenten von Feuerwaffen (ausgenommen Zielfernrohre / Zielgeräte)
- Luftpistolen, Gewehre und Schrotpistolen
- Signalpistolen
- Startpistolen
- Spielzeugpistolen aller Art- Druckluftwaffen
- Bolzenschussgeräte und Nagelschusspistole
- Armbrüste
- Katapulte
- Harpunen und Harpunenabschussgeräte
- Viehtötungsapparate
- Betäubungsgeräte oder Elektroschocker, z.B. Betäubungsstäbe, Elektroimpulsgeräte
- Feuerzeuge, die Feuerwaffen imitieren.
b. Spitze / scharfe Waffen und scharfe Objekte
Spitze oder scharfe Gegenstände, die Verletzungen hervorrufen können, einschließlich:
- Äxte und Beile
- Pfeile und Wurfpfeile
- Kanthaken
- Harpunen und Speere
- Eispickel
- Schlittschuhe
- Alle Feststell- oder Springmesser (unabhängig von der Klingenlänge)
- Messer aus Metall oder einem anderen Material, das stark genug ist, um es als
- Waffe einsetzbar zu machen (mit einer Klingenlänge von über 6 cm) – Fleischerbeile
- Macheten
- Rasiermesser und -klingen (ausgenommen Sicherheits-Rasierer oder Einmal-Rasierer mit Klingen in Kassette) - Säbel, Schwerter und Degen
- Skalpelle
- Scheren
- Ski- und Wanderstöcke
- Wurfsterne
- Werkzeuge, wenn diese als spitze oder scharfe Waffen verwendet werden können, z.B. Bohrer und Bohraufsätze, Teppich- und Kartonmesser, Universalmesser, alle Sägen, Schraubendreher, Brechstangen, Zangen, Schraubenschlüssel, Lötlampen.
c. Stumpfe Instrumente
Jedes stumpfe Instrument, das Verletzungen hervorrufen kann, einschließlich:
- Baseball- und Softball-Schläger
- Keulen oder Schlagstöcke fest oder biegsam - z.B. Knüppel, Gummiknüppel und –stöcke
- Cricketschläger
- Golfschläger
- Hockeyschläger
- Lacrosseschläger
- Kajak- und Kanupaddel
- Skateboards
- Billardstöcke
- Angelruten
- Kampfsportausrüstung, z.B. Schlagringe, Schläger, Knüppel, Totschläger, Nunchaku, Kubatons, Kubsaunts
d. Sprengstoffe und brennbare Stoffe
Alle Sprengstoffe oder hochentzündlichen Stoffe, die eine Gefahr für die Gesundheit von Fluggästen oder Besatzung oder für die technische und allgemeine Sicherheit des Flugzeugs sowie von Eigentum darstellen, einschließlich:
- Munition
- Sprengkapseln
- Detonatoren und Zünder
- Sprengstoffe und Explosivkörper
- Nachbildungen oder Imitationen von Sprengstoffen oder Explosivkörpern
- Minen und andere explosive militärische Ausrüstungsgegenstände
- Granaten aller Art
- Gas und Gasbehälter, z.B. Butan, Propan, Acetylen, Sauerstoff - in groβen Mengen.
- Feuerwerkskörper, Fackeln aller Art und sonstige pyrotechnische Erzeugnisse (einschlieβlich Kleinfeuerwerk ("party poppers") und Spielzeugpistolen mit Zündplättchen)
- Überallzündhölzer
- Rauchkanister oder Rauchpatronen
- Brennbare flüssige Kraftstoffe, z.B. Benzin, Diesel, Flüssiggas für Feuerzeuge, Alkohol, Ethanol.
- Farbe in Sprühdosen
- Terpentin und Farbverdünner
- Alkoholische Getränke von mehr als 70% vol. (140 proof)
e. Chemische und toxische Stoffe
Alle chemischen oder toxischen Stoffe, die eine Gefahr für die Gesundheit von Fluggästen oder Besatzung oder für die technische und allgemeine Sicherheit des Flugzeugs sowie von Eigentum darstellen, einschließlich:
- Säuren und Basen, z.B. Batterien, die auslaufen können
- ätzende oder bleichende Stoffe, z.B. Quecksilber, Chlor
- Abwehr- oder Betäubungssprays - z.B. Mace, Pfefferspray, Tränengas
- Radioaktives Material, z.B. medizinische oder gewerbliche Isotope
- Gifte
- Infektiöses oder biologisch gefährliches Material, z.B. infiziertes Blut, Bakterien und Viren
- Spontan entzündliches oder brennbares Material
Im Reisegepäck dürfen aus Sicherheitsgründen grundsätzlich keine gefährlichen Güter befördert werden. Hierzu gehören z. B.:
• Sprengkörper, einschlieβlich Detonatoren, Zünder, Granaten, Minen und Sprengstoffe;
• Gase: Propan und Butan-Explosivstoffe, Munition, Feuerwerke oder Leuchtraketen
• Brennbare Flüssigkeiten, wie Benzin und Methanol;
• Brennbare Feststoffe und reaktive Stoffe, einschlieβlich Magnesium, Feueranzünder, Feuerwerkskörper, Fackeln;
• Oxidationsmittel und organische Peroxide, einschlieβlich Bleichmittel, Sets zur Ausbesserung von Kfz-Karosserien;
• Toxische oder infektiöse Stoffe, einschlieβlich Rattengift, infiziertes Blut;
• Radioaktives Material, einschlieβlich medizinische oder gewerbliche Isotope;
• Korrosionsmittel einschlieβlich Quecksilber, Fahrzeugbatterien;
• Komponenten von Kfz-Kraftstoffsystemen, die Kraftstoff enthalten haben;
ES SEI DARAUF HINGEWIESEN, DASS DIE LISTE DER GEFÄHRLICHEN GEGENSTÄNDE NICHT VOLLSTÄNDIG IST. DIE BEFÖRDERUNG VON GEFÄHRLICHEN GEGENSTÄNDEN IM FLUGZEUG WIRD ALS STRAFTAT ANGESEHEN UND BESTRAFT. BEI EVENTUELLEN UNKLARHEITEN NEHMEN SIE FÜR WEITERE ERLÄUTERUNGEN VERBINDUNG ZUR FLUGGESELLSCHAFT AUF.
Transport von Flussigkeiten im Handgepack - Neue Sicherheitsmaβnahmen in der Europaischen Union

Ab 6. November 2006 gelten neue Sicherheitsmaβnahmen bezuglich des Flussigkeit- Transports im Handgepack der Passagiere auf allen Flughafen der Europaischen Union (Europaische Verordnung 1546/06 der Europaischen Kommission).
Gemaβ der neuen Europaischen Verordnung durfen nur begrenzte Mengen in flussiger Form in die Flugzeugkabine mitgenommen werden (z.B. Wasser, Getranke und Erfischungsgetranke, Gelee, Cremes, Klebestoffe, Lotion, Parfums, Shampoos, Haarspray, Mascara, Lipgloss, Zahnpasta, Rasierschaum, Spray, Kontaktlinsenflussigkeit, Honig, Marmelade, Ol und weitere Gegenstande von ahnlicher Substanz).
Untenstehend finden Sie interessante Informationen und Anweisungen fur die bessere und schnellere Bedienung auf den Flughafen, auf denen diese Verordnung gilt.

Was Sie in Ihrem Handgepack mitfuhren durfen:
Flussigkeit in Gefaβen mit einer Kapazitat bis zu 100 ml pro Verpackung. Die Verpackungen mussen in einem transparenten verschlieβbaren Plastikbeutel mit einem Fassungsvermogen von 1 Liter transportiert werden. Erlaubt ist nur ein Plastikbeutel pro Passagier, der verschlossen und gesondert bei der Handgepackkontrolle zur Kontrolle abgegeben werden muss.

Flussige Medikamente und Lebensmittel, die von Ihnen wahrend des Fluges an Bord benotigt werden, konnen in Ihrem Handgepack transportiert werden. Moglicherweise kann von Ihnen verlangt werden, dass Sie die Notwendigkeit wahrend der Fluges beweisen.

Artikel, die in Geschaften an Flughafen erworben wurden (Duty Free), mussen in einer versiegelten Tute, die an der Verkaufstelle zur Verfugung gestellt wird, mitgefuhrt werden. Die Tute darf nicht vor der Handgepackkontrolle geoffnet werden, ansonsten kann der Inhalt bei der Sicherheitskontrolle beschlagnahmt werden. Wenn Sie an einem anderen Flughafen der Europaischen Union, in Norwegen, in der Schweiz oder in Island umsteigen mussen, offnen Sie die Tute nicht bevor Sie die Sicherheitskontrolle im Umsteigeflughafen oder im letzten Flughafen, falls es sich um mehrere Umsteigeflughafen handelt, erreicht haben. Diese Flussigkeiten sind zuzuglich der o.g. im verschlieβbaren Plastikbeutel mitzunehmen.
Das Sicherheitspersonal ist verpflichtet Ihnen die flussigen Produkte, die nicht den Bestimmungen der Europaischen Verordnung entsprechen, abzunehmen. Diese Produkte werden zum Recycling abgegeben.

GEPÄCKINFORMATIONEN

Als zu beförderndes Fluggastgepäck wird der Gegenstand betrachtet, der die notwendigen Kleidungsstücke und Gebrauchsgegenstände des Passagiers für seine Reise enthält. NAHRUNGSMITTEL von halbfester oder flüssiger Konsistenz müssen in geeigneten Holzkisten, die mit saugfähigem Material ausgelegt sind, transportiert werden. Sie müssen auβerdem auch die Beschränkungen bezüglich des Imports von Nahrungsmitteln, die in den verschiedenen Staaten gelten, berücksichtigen.
Die folgenden Gegenstände dürfen sich nicht in dem Gepäck, dass Sie zur Beförderung aufgeben, befinden, sondern müssen immer in Ihrem Handgepäck verstaut sein: Medikamente, Schmuck, Geld, Versicherungen, Anleihen, Verträge, Dokumente, Wertpapiere, andere wertvolle und leicht zerbrechliche Gegenstände. Das zulässige Höchstgewicht des Gepäcks, das kostenlos befördert wird, steht auf Ihrem Flugbeleg. Aus Sicherheitsgründen kann der Passagier nur ein Handgepäckstück, dessen Gesamtmaβe nicht über 115 cm liegen, an Bord nehmen.

GEPÄCKAUSGABE

Im Fall, dass Sie nach Ankunft am Flugziel Ihr Gepäck nicht vorfinden, müssen Sie dies schnellstmöglich beim Bodenpersonal von Aegean Airlines melden. Unser Personal wird eine entsprechende Akte über den Fall anlegen. Gleichzeitig werden Sie einen Nachweis über Ihre Erklärung ausgehändigt bekommen. Während der ersten fünf Tage nach Ihrer Verlustmeldung ist das Büro an dem Flughafen, an dem sie dies gemeldet haben, zu kontaktieren. Danach können Sie sich mit der zentralen Abteilung für verlorene Gepäckstücke am Athener Flughafen unter der Tel. Nr. 0030 210 35 30 546 in Verbindung setzten. Falls Ihr Gepäckstück innerhalb von 45 Tagen nicht aufgefunden wird, beginnt die Prozedur des Schadensersatzes. Im Falle von Beschädigungen an Ihrem Gepäck handeln Sie ebenfalls wie hier beschrieben.

NOTICE REGARDING IDENTITY OF THE OPERATING CARRIER

As established in article 11 of European Parliament and Council Regulation CE No 2111/2005 of December 14th, 2005, the air carriage contractor shall inform the passenger of the identity of the operating air carrier. Where the identity of the operating air carrier is not yet known at the time of reservation, the air carriage contractor shall ensure that the passenger is informed of the identity of the operating air carrier as soon as such identity is established.

NOTICE REGARDING IDENTITY OF THE OPERATING CARRIER

As established in article 11 of European Parliament and Council Regulation CE No 2111/2005 of December 14th, 2005, the air carriage contractor shall inform the passenger of the identity of the operating air carrier. Where the identity of the operating air carrier is not yet known at the time of reservation, the air carriage contractor shall ensure that the passenger is informed of the identity of the operating air carrier as soon as such identity is established.

STEUERN UND GEBÜHREN VON STAATLICHEN STELLEN UND FLUGHAFEN

Im Preis des vorliegenden Tickets können möglicherweise Steuern, Gebühren und Kosten, die von staatlichen Stellen für die Flugbeförderung erhoben werden, enthalten sein. Die erwähnten Steuern, Gebühren und Kosten, die möglicherweise einen bedeutenden Teil des Flugtarifs ausmachen, sind entweder im Tarif enthalten oder werden gesondert in dem Quadrat mit der Beschriftung "Steuern" auf dem Ticket aufgeführt.